Skip to content

RelativKritisch Selektion

1. Apr 11

LHC – Higgs entdeckt!

von Redaktion

Das Higgs-Boson oder Higgs-Teilchen ist ein Elementarteilchen, das aus den Vorhersagen des Standardmodell der Elementarteilchenphysik zum ersten Mal im Jahr 1964 postuliert wurde. Das Higgs hat viele Väter wie Peter Higgs, François Englert, Robert Brout, Tom Kibble, Carl R. Hagen und Gerald Guralnik. Da Peter Higgs das Teilchen als erster veröffentlichte wurde es nach ihm benannt.

Am Large Hadron Collider (LHC) des CERN bei Genf ist die Existenz des „Higgs“ jüngst offenbar bestätigt worden. Woran sich das amerikanische Tevatron noch vergeblich versucht hatte, ist der europäischen Anlage beinahe nebenbei gelungen. Verantwortlich für diese physikalisch bahnbrechende Leistung sind kurioserweise nicht die Spezialisten an den gigantischen Teilchendetektoren, sondern die „Special Task Forces“ am CERN, die im Hintergrund an der Überwachung unerwarteter Events (Mini Black Holes, Strangelets etc.) am weltweit leistungsstärksten Teilchenbeschleuniger arbeiten.

Die im LHC Computing Grid entdeckten Ereignisse beschreiben offenbar auch eine von vielen erwartete „neue Physik“. Das Higgs folgt offenbar nicht den erwarteten Zerfallskanälen, sondern kann in magnetischen Flaschen stabilisiert werden, die mit akustischen Membranen in Wechselwirkung gebracht werden können. Die Schwingungen des Higgs konnten auf diesem Wege für menschliche Sinne übersetzt werden. Ein weiteres Beiprodukt dieser Entdeckung ist nach informierten Kreisen des CERN ein weiteres bisher unbekanntes Elementarteilchen, das auf einem 1 sig Konfidenzintervall bestätigt wurde, vorläufig als „’t Hooft-Boson“ benannt wurde und in diskreten Anregungszuständen zum confinement mit dem „Higgs“ neigt.

Top Aktuell

29. Mai 14

Christoph Poth – „Der Urknall-Skandal“ ist am Ende

von Redaktion
Poth_Urknall_Skandal_150

Im Dezember 2013 hatte RelativKritisch über das Machwerk „Der Urknall-Skandal“ von Christoph Poth und über dessen „Seltsame Werbung im Spektrumverlag“ berichtet. Nach einem halben Jahr ist das Projekt des Aachener crank offensichtlich gescheitert und hat sich, wie seinerzeit bereits prophezeit, zu einem ökonomischen Flop entwickelt. mehr…

22. Feb 14

Majdan Nesaleschnosti – Februar 2014

von Redaktion
Flagge_Ukraine

twitter hashtag
#euromadian

mehr…

11. Jan 14

Ariel Scharon – 11.01.2014

von Redaktion
Ariel Scharon

Ein grosser Soldat, Politiker und Mensch hat seine letzte Ruhe gefunden. mehr…

31. Dez 13

Wir wünschen ein erfolgreiches Jahr 2014

von Redaktion
RelativKritisch

Erneut neigt sich ein Jahr seinem Ende entgegen. Das fulminante Feuerwerk des Jahres hat das europäische ATV-4 Albert Einstein bereits am 2. November geliefert, als es bei seinem Wiedereintrittsmanöver eine Trajektorie absolvierte, die es der Besatzung der Internationalen Raumstation ermöglichte, sein Verglühen von oben zu beobachten.

ATV4_reentry mehr…

31. Dez 13

Halton C. Arp – Tod eines Astronomen, der rot sah

von Redaktion
Halton Arp, 2010

Am 28. Dezember 2013 ist Halton C. Arp im hohen Alter von 86 Jahren in seiner fremden Wahlheimat München in Deutschland verstorben. Mit Arp ist nicht nur einer der letzten grossen „alten“ und „analogen“ Astronomen von dieser Welt gegangen, sondern auch ein ebenso wortgewaltiger wie faszinierender „wissenschaftlicher Aussenseiter“ verstummt. mehr…