Skip to content

RelativKritisch Selektion

29. Mai 11

Das Blog-Teleskop #76 bei astrophotography

von Redaktion

Das Blog-Teleskop #76 steht im Blog astrophotography von Frank Specht. Durch sein erstes Blog-Teleskop schaut Frank mit scharfem und frischem Blick auf die Aktivitäten in den astronomie-affinen Blogs und Webpräsenzen und präsentiert die herausragenden Ereignisse der vergangenen beiden Wochen.

Frank Specht ist nicht nur als Amateurastronom ein Urgestein. Mit Rainbow Serpent ist er zusammen mit Gerd Wienekamp auch als Musiker erfolgreich. „Clear Skies“ ist für Frank nicht nur die Grussformel unter Astronomen, sondern Motto in allen Lebenslagen. Das zeigt er auch immer kompromisslos und gerne in Forenbeiträgen und Blog-Kommentaren, wenn er Klarheit, Präzision und Rationalität einfordert. Wir freuen uns deshalb auch diesmal ganz besonders über die neue Ausgabe des Blog-Teleskop, mit der Frank ins Blog-Geschäft einsteigt und zu einer festen Grösse in der Community aufsteigen wird.

Top Aktuell

29. Mai 14

Christoph Poth – „Der Urknall-Skandal“ ist am Ende

von Redaktion
Poth_Urknall_Skandal_150

Im Dezember 2013 hatte RelativKritisch über das Machwerk „Der Urknall-Skandal“ von Christoph Poth und über dessen „Seltsame Werbung im Spektrumverlag“ berichtet. Nach einem halben Jahr ist das Projekt des Aachener crank offensichtlich gescheitert und hat sich, wie seinerzeit bereits prophezeit, zu einem ökonomischen Flop entwickelt. mehr…

22. Feb 14

Majdan Nesaleschnosti – Februar 2014

von Redaktion
Flagge_Ukraine

twitter hashtag
#euromadian

mehr…

11. Jan 14

Ariel Scharon – 11.01.2014

von Redaktion
Ariel Scharon

Ein grosser Soldat, Politiker und Mensch hat seine letzte Ruhe gefunden. mehr…

31. Dez 13

Wir wünschen ein erfolgreiches Jahr 2014

von Redaktion
RelativKritisch

Erneut neigt sich ein Jahr seinem Ende entgegen. Das fulminante Feuerwerk des Jahres hat das europäische ATV-4 Albert Einstein bereits am 2. November geliefert, als es bei seinem Wiedereintrittsmanöver eine Trajektorie absolvierte, die es der Besatzung der Internationalen Raumstation ermöglichte, sein Verglühen von oben zu beobachten.

ATV4_reentry mehr…

31. Dez 13

Halton C. Arp – Tod eines Astronomen, der rot sah

von Redaktion
Halton Arp, 2010

Am 28. Dezember 2013 ist Halton C. Arp im hohen Alter von 86 Jahren in seiner fremden Wahlheimat München in Deutschland verstorben. Mit Arp ist nicht nur einer der letzten grossen „alten“ und „analogen“ Astronomen von dieser Welt gegangen, sondern auch ein ebenso wortgewaltiger wie faszinierender „wissenschaftlicher Aussenseiter“ verstummt. mehr…