Skip to content

Reiff-Preis für Amateur- und Schulastronomie 2011

von Redaktion am 25. Juni 2011

Der „Reiff-Preis für Amateur- und Schulastronomie“ wird heuer zum dritten Mal ausgelobt. Der Preis wird seit 2009 von der „Reiff-Stiftung für Amateurastronomie“ vergeben und unterstützt Projekte von Einzelpersonen oder Arbeitsgemeinschaften, soweit die vom Stifter Hans Ernst Reiff verlangte „Förderung der Astronomie“ durch „Amateurastronomen und Schüler“ ausgeübt wird.

Reiff-Stiftung für Amateurastronomie

Der Förderpreis in Höhe von EUR 3000 ist zweck- und projektgebunden. Nach der Durchführung und dem erfolgreichem Abschluss des geförderten Projekts „wird von den Preisträgern ein didaktisch wirksamer, zum Selbst- und Weitermachen anregender Bericht erwartet“. Die Projektdokumentation soll nach dem Willen der Stiftung sowohl im „VdS-Journal“, dem Veröffentlichungsorgan der Vereinigung der Sternfreunde als auch in „Sterne und Weltraum“ veröffentlicht werden.

Reiff-Preis 2011, Credit: astronomie-heute.de

Ausschreibung zum Reiff-Preis 2011

Die Ausschreibung zum „Reiff-Preis 2011“ wurde bereits in den wichtigen deutschen Wissenschaftsjournalen und deren Webpräsenzen veröffentlicht (z. B. auf astronomie-heute.de).
Die Auszeichnung wird auch dieses Jahr wieder auf der Bochumer Herbsttagung der Amateurastronomen (BoHeTa) vergeben. In Bochum findet dann auch das zweite jährliche Ereignis der Stiftung statt, der „Reiff-Vortrag“. Dieser dient der Förderung der Zusammenarbeit von Fach- und Amateurastronomen. Die Vortragenden übernehmen die ehrenvolle Aufgabe, „ein aktuelles astronomisches Arbeitsfeld vorzustellen, um damit zum fachlichen Austausch zwischen Fach- und Amateurastronomen beizutragen und zur Zusammenarbeit anzuregen. Eine geeignete schriftliche Fassung des Reiff-Vortrags soll im VdS-Journal und in „Sterne und Weltraum“ erscheinen.“

Die Bewerbung für den „Reiff-Preis 2011“ sollte folgende formale Anforderungen erfüllen

  • eine kurze Beschreibung der Arbeitsgruppe beziehungsweise ihrer Mitglieder (maximal 1 Seite)
  • eine Beschreibung der bisher durchgeführten Projekte, inklusive Verweis auf bisherige Veröffentlichungen im VdS-Journal, SuW, …, falls vorhanden (maximal 2 Seiten)
  • eine Beschreibung des geplanten Projekts, einschließlich der Angabe, wofür das Preisgeld eingesetzt werden soll (maximal 3 Seiten).

und ist bis zum 10. Oktober 2011 an den Kurator der Stiftung, Dr. Jakob Staude, MPI für Astronomie, Königstuhl 17, 69117 Heidelberg (E-mail: staude (at) mpia.de ) zu richten. Dem Kuratorium gehören zusätzlich Rolf Dierdorf und Markus Pössel an. Die Jury wird auch in diesem Jahr mit Amateur- und Fach­astronomen sowie Schuldidaktikern ergänzt.

RelativKritisch E-Edition

 Als ePub herunterladen 77

Die Artikel von RelativKritisch gibt es auch als E-Book im ePub-Format zum kostenlosen Download!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Beachte: XHTML ist erlaubt. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt!
Erlaubte XHTML-Tags sind: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <br> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <img src="" width="" height=""> <li align=""> <ol start="" type=""> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <ul type="">

Abonniere Kommentare mittels RSS