Skip to content

Konstantin Meyl – Der „Tesla aus dem Schwarzwald“ in Wien

von Redaktion am 15. Mai 2010

Am 12. März 2010 hatte Konstantin Meyl seinen großen Auftritt beim Tesla Symposium im Akademischen Gymnasium in Wien. Veranstaltet wurde das Symposium vom Jupiter-Verlag der Schweizer Inge und Adolf Schneider. Wie schon von seinen früheren Vorträgen bekannt, spulte Meyl sein erprobtes Programm von Halbwahrheiten, abenteuerlichen Spekulationen und schlichtem physikalischem Unsinn ab. Nach Meyls Ansicht natürlich alles wissenschaftlich bewiesen. Sich medienwirksam und gewinnbringend in Szene zu setzen, um seinen leichtgläubigen Zuhörern ans Portemonnaie zu kommen, darin hat es der Furtwangener Hochschullehrer zur Perfektion gebracht.

Konstantin Meyl am 12.3.2010 in Wien

Konstantin Meyl bei seinem Vortrag anläßlich des Tesla Symposiums am 12. März 2010 in Wien

Prof. Ing. Konstantin Meyl gilt als der Star der deutschsprachigen „Freien Energie“ Szene. Seit Jahren bewirbt er seine Skalarwellen und seit einiger Zeit auch seine „Neutrino Power“. Damit ist er in der Gemeinde der Raumenergieanhänger eine konstante Größe. Obwohl auch schon vereinzelt etablierte Wissenschafter auf gravierende Fehler und Falschdarstellungen Meyls hingewiesen haben, gelingt es dem eloquenten Pseudowissenschafter die Menschen für seine Spekulationen zu begeistern.

Unterstützung erfährt er dabei immer öfter durch etablierte Medien wie dem ZDF, die ihm Beiträge und Features widmen. Zu erklären ist das nur damit, dass in unserer zeit- und kostenoptimierten Gesellschaft die Wissenschaftsredakteure entweder schlecht ausgebildet sind oder nicht mehr die Zeit finden, umfassende Recherchen durchzuführen. Oder es ist den Medien schlicht egal, solange die Reichweiten und Einschaltquoten stimmen.

Der folgende Mitschnitt des Vortrages von Meyl anlässlich des Tesla-Symposiums in Wien im März 2010 zeigt in knapp 63 Minuten die gesamte Palette seiner erprobten medialen Selbstdarstellung:

Ein perfekter Vortrag bei dem nichts fehlt. Meyl spannt den Bogen von Nicolas Tesla als wissenschaftlichen Mentor seiner Erkenntnisse bis zu den neuesten sensationellen Forschungsergebnissen der Berliner Helmholtz-Gesellschaft zum Nachweis von magnetischen Monopolen, die er natürlich als Bestätigung seiner Erkenntnisse vereinnahmt.

Die etablierte Wissenschaft schweigt zu den Vorgängen rund um Meyl. Unter den wenigen, die Meyl öffentlich kritisieren ist Prof. Gerhard W. Bruhn von der TU Darmstadt. Er hat Meyl mit den Fehlern und Falschdarstellungen seiner Hypothesen konfrontiert. Auch PD Dr. rer. nat. Klaus Keck hat eine umfangreiche Dokumentation zu den Meylschen „Verdummungs-Veranstaltungen“ und ihrer Wirkung angelegt. Doch das ist allgemein genau so unbekannt wie die Anordnung des Dekans der FH Furtwangen, an der Meyl lehrt, dass er seine Hypothesen über Skalarwellen und Neutrino-Power dort nicht mehr vortragen darf. Wenn von kompetenter Seite kaum Kritik geübt wird, ist es nicht verwunderlich, dass Meyls Vorträge und Vorführungen immer wieder gut besucht sind. Dabei finden seine Bücher und Experimentierkästen zur Gewinnung Freier Energie regen Absatz.

Den Beweis, aus Nichts Energie zu gewinnen, ist Meyl bislang schuldig geblieben. Wie man aber aus Nichts Geld gewinnt, zeigt Meyl immer wieder eindrucksvoll.

RelativKritisch E-Edition

 Als ePub herunterladen 201

Die Artikel von RelativKritisch gibt es auch als E-Book im ePub-Format zum kostenlosen Download!

Ähnliche Beiträge

32 Kommentare | Kommentar schreiben
 
  1. #1 | tomtom | 22. Juni 2010, 08:22

    selten so ein schlechten bericht gelesen / fast so schlecht wie focus und spiegel. vor 70 Jahren nannte man das PROPAGANDA

    Diesen Kommentar: Zitieren
  2. #2 | Karl | 22. Juni 2010, 08:39

    @tomtom – Deine pauschale Aburteilung des Artikels hat wenig Wert. Sinnvoll wäre es, wenn du gezielt Aussagen des Artikels diskutierst und ggf. korrigierst.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  3. #3 | Alex | 30. Juni 2010, 16:27

    Find es traurig, dass Herr Meyl es nicht für angebracht hält, die Fragen zu beantworten, die die Uni Darmstadt im stellt, außer mir ist der aktuelle Stand dieser Auseinandersetzung nicht bekannt! Ich halte es für kontraproduktiv, wenn eine Auseinandersetzung nicht öffentlich geführt wird, und eine Richtigstellung passiert, denn diese würde für beide Seiten einen Weg zu neuen Erkenntnis eröffnen bzw. die parallel vorhanden Realtitätsanspruch der beiden Theorien abzugleichen und die Wiedersprüche ausräumen.
    Die Stellung Herr Meyls in der Wissenschaft halte ich persönlich für sehr bedenklich, da wenn man daran interessiert ist, die Theorieentwicklung der Physik nachhaltig beeinflussen zu wollen, es nicht reicht auf Esoterikmessen alleine seine Erkenntnisse zu verbreiten, sondern man daran interessiert sein muss dem fachlichen Kollegium die Möglichkeit einräumen muss, die inhaltliche Sicherheit der Daten überprüfen zu lassen. Es deuted sonst zweifelsohne darauf hin, etwas verbergen zu wollen und der wissenschaftlichen Prüfung zu entziehen.

    Die Positionierung lässt sich für mich nicht anders erklären, da sonst die Aussenseiterstellung gar nicht nötig wäre! Wenn diese Verschleierung und Geheimniskrämerei bestehen bleibt, dann outet sich Herr Meyl für mich persönlich immer weiter als Posauner von Halbwahrheiten und versucht durch Vorträge und Verkäufe einfach Geschäfte zu machen. Dieses Moment hat sich mir bei der genaueren Betrachtung des Diskurses verhärtet, was ich ihm ursprünglich nicht unterstellt hätte.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  4. […] mit dem nachfolgenden Vorsitzenden der GFwP, Konstantin Meyl, fand sich Rössler gut zusammen: „Ich kenne Herrn Meyl schon sehr lange, … und ich weiss, […]

    Pingback
    Diesen Kommentar: Zitieren
  5. […] neugegründetes Spielzeug, die GFWP aufgegeben und sie ihrem Schicksal unter seinen Nachfolgern Konstantin Mey, Peter Rösch und Peter Ripota ausgeliefert […]

    Pingback
    Diesen Kommentar: Zitieren
  6. #6 | ajjkoch@arcor.de | 5. Juni 2011, 22:21

    Das Helmhoz Institut Berlin hat am 16.10.2009 die Existenz magnetischer Monopole bestätigt und im Science Magazin veröffentlicht. Dies bestätigt auch die Theorie von Konstatantin Meyl (neben vielen anderen leicht experimentel nachweisbaren und nachgewiesenen Tatsachen).

    Es sei einmal die Frage erlaubt: Zu welcher Lobby oder zu welchem menschenverachtendem Bund gehört Ihr eigentlich? Zür Öl-Lobby? Zur Lobby der Energieunternehmen? Zur Atomkraftlobby?

    Die Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Mit euren falschen, polemischen und propagandistischen Darstellungen Schadet auch Ihr der gesamten Menschheit. Bereits vor zwanzig Jahren hätte man beginnen können in der Richtung eine alternative Energiequelle zu entwickeln. Nein – ich muss das richtig stellen – bereits vor 100 Jaren. Weil Tesla hat all das auch bereits gezeigt – und wurden von solchen wie euch blockiert.

    Hohl euch der Teufel!

    Mit freundlichen Grüssen
    Dipl.Ing.(Fh) A.Koch

    Diesen Kommentar: Zitieren
  7. #7 | galileo2609 | 5. Juni 2011, 22:58

    @ Dipl.Ing.(Fh) A.Koch

    wir sind die Personifizierung des Bösen. Noch nicht gewusst? Vielleicht war das gar nicht so gut, dass sie unsere site angeklickt haben. Hähä.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  8. #8 | ajjkoch@arcor.de | 5. Juni 2011, 23:10

    Ihr wisst ja auch nicht mit was oder wem Ihrs zu tun habt.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  9. #9 | Hans | 5. Juni 2011, 23:13

    Hohl euch der Teufel!

    Hohlwelttheorie soll das sein, oder? 😀

    Diesen Kommentar: Zitieren
  10. #10 | galileo2609 | 5. Juni 2011, 23:15

    ajjkoch@arcor.de | 5. Juni 2011, 23:10
    Ihr wisst ja auch nicht mit was oder wem Ihrs zu tun habt.

    Doch, mit einem Vollidioten! 🙂

    Diesen Kommentar: Zitieren
  11. #11 | ajjkoch@arcor.de | 5. Juni 2011, 23:21

    Ihr seit wirklich sehr sehr glaubwürdig! Eigentlich habt Ihr euch eben selbst entlarvt. Jetzt bin ich mir sicher was ich von euch hier halten darf!

    Reingefallen – danke für die Aufklärung!

    Diesen Kommentar: Zitieren
  12. #12 | galileo2609 | 5. Juni 2011, 23:25

    Geh woanders spielen! Du Depp.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  13. #13 | ajjkoch@arcor.de | 5. Juni 2011, 23:37

    Ja, ja – man hat es hier mit Wissenschaftlern zu tun, die nie falsch liegen und die Milliarden für sich gepachtet haben. Man stupst sie ein bisschen heftig an und Sie verlieren jeden Stil und zeigen Ihr wahres Gesicht!

    Ich würde euch jeden Mord zutrauen und jede schändliche Tat um eure Zwecke, zum Beispiel Geld für eure – auch teilweise widersprüchlichen Forschungen – z.B. nach einem absolut existierenden Teilchen – zu verteidigen.

    Darf man da nicht auch kritisch sein?

    Die Fehler machen nur die Anderen und Schuld sind Sie natürlich auch.

    Vielen Dank für eure allgemein nützlichen Beiträge. Ihr Nützt unzähligen Menschen. Ihr seid die Helden der Menschheit.

    Selbstlos und Mitfühlend

    Ich verneige mich.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  14. #14 | Hans | 5. Juni 2011, 23:39

    Ich sehe, es geht Ihnen blendend!

    Diesen Kommentar: Zitieren
  15. #15 | galileo2609 | 5. Juni 2011, 23:50

    @ Dipl.Ing.(Fh) A.Volldepp

    wir drehen ihnen einfach den Hahn ab. So geht das. Beschweren sie sich bei Meyl.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  16. #16 | Philip | 9. August 2011, 21:32

    @tomtom

    selten so ein schlechten bericht gelesen / fast so schlecht wie focus und spiegel. vor 70 Jahren nannte man das PROPAGANDA

    Dies wiederum nennt man in „judaeokritischen“ Kreisen eine Nazi-Keule.

    Das Helmhoz Institut Berlin hat am 16.10.2009 die Existenz magnetischer Monopole bestätigt und im Science Magazin veröffentlicht.

    Das stimmt nur bedingt. Magnetische Monopole treten als Quasiteilchen in bestimmten Systemen mit einer so genannten geometrischen Frustration, etwa sog. Spin-Eis, auf – und dies auch nur paarweise, verbunden mit einem sog. Diracstring. Das Besondere ist, dass sie sich mehr oder weniger frei bewegen können, der Diracstring sehr flexibel ist.
    So weit ich gehört habe, soll aber nur die Magnetisierung \vec M Quellen besitzen, nicht aber die (weit grundlegendere) magnetische Flussdichte \vec B.
    Die Frage nach echten, freien magnetischen Monopolen mit div{\vec B}\neq 0 bleibt offen.
    Die Existenz magnetischer Monopole würde natürlich eine Revision der Maxwellschen Gleichungen rechtfertigen oder vielmehr erzwingen. Es kämen dann aber einfach neue Terme hinzu, die von der magnetischen Ladungsdichte \rho_m und der magnetischen Stromdichte \vec j_m (bei Meyl Potentialdichte \vec b) abhängen.
    Bei Abwesenheit von Monopolen verschwinden diese Terme aber immer noch, also würden Meyls Skalarwellen, wenn überhaupt, nicht nur die Existenz von Monopolen, sondern auch deren Anwesenheit voraussetzen. Und dann muss man immer noch sehen, ob man unter diesen Bedingungen eine Wellengleichung für Longitudinalwellen hergeleitet bekommt.

    Dies bestätigt auch die Theorie von Konstatantin Meyl (neben vielen anderen leicht experimentel nachweisbaren und nachgewiesenen Tatsachen).

    Diese Schlussfolgerung ist mit „voreilig“ noch sehr schmeichelhaft umschrieben. Aber gut. Ich habe an einem Vortrag von Prof. Meyl teilgenommen, aufmerksam zugehört und gelegentlich auch kritische Fragen gestellt – nicht als „Feind“, sondern als jemand, der es einfach genau wissen wollte. Dabei fiel mir sein ausweichender Antwortstil auf.

    Es sei einmal die Frage erlaubt: Zu welcher Lobby oder zu welchem menschenverachtendem Bund gehört Ihr eigentlich? Zür Öl-Lobby? Zur Lobby der Energieunternehmen? Zur Atomkraftlobby?

    Das ist auch eine Keule. Zu Ihrer Information: Prof. Meyl hält gerade Erdöl (!) für eine unerschöpfliche Energiequelle. Erdöl ist laut Meyl kein Produkt aus fossilen Meeresorganismen, sondern aus dem Erdinneren stammende gespeicherte Neutrino-Power. Was sagen sie jetzt?

    Diesen Kommentar: Zitieren
  17. #17 | QuoVadis | 27. September 2011, 00:30

    Meyl wird immer wieder vorgeworfen, dass es sich bei seinem Skalarwellen-Kit lediglich um die induktive Kopplung zweier Schwingkreise handelt. Wie, bitteschön, soll solch eine induktive Kopplung über 300m funktionieren?
    Zum 2009er Pro-Kit schreibt er, Zitat Meyl: „Deshalb erreichen wir auch viel grössere Reichweiten (Mannheim 2009: 400Watt über 300 m“)

    Über Kritik die direkt an Meyl gerichtet wird, und seinen Antworten dazu, würde ich mich in diesem Zusammenhang freuen, siehe:
    http://www.k-meyl.de/go/index.php?dir=70_Fragen&page=1&sublevel=0

    @Philip:

    >Erdöl ist laut Meyl kein Produkt aus fossilen Meeresorganismen, sondern aus dem Erdinneren stammende gespeicherte Neutrino-Power.

    Diese Erkenntnis wäre mir neu, hast du Quellen dafür?

    >Ich habe an einem Vortrag von Prof. Meyl teilgenommen, aufmerksam zugehört und gelegentlich auch kritische Fragen gestellt – nicht als “Feind”, sondern als jemand, der es einfach genau wissen wollte. Dabei fiel mir sein ausweichender Antwortstil auf.

    Das mag dein subjektiver Eindruck gewesen sein, welch objektive Aussage willst du nun damit verbinden? Ohne genaue Angaben deiner Fragen und seiner Antworten kann sich hier niemand darüber ein Bild machen, nicht mal ein subjektives.

    @ajjkoch@arcor.de:
    >Es sei einmal die Frage erlaubt: Zu welcher Lobby oder zu welchem menschenverachtendem Bund gehört Ihr eigentlich?

    Die Kommentare die du zu deinem Eintrag erhalten hast lassen eigentlich nur einen Schluß zu. Die gesteuerte Verdummung durch die Lobbyisten hat schon lange ihr Ziel erreicht und ist zum Selbstläufer geworden. Aber vielleicht soll ja der propagierte Dogmatismus uns am Ende vor uns selber schützen, willkommen im Mittelalter.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  18. #18 | ralfkannenberg | 27. September 2011, 19:38

    Die Kommentare die du zu deinem Eintrag erhalten hast lassen eigentlich nur einen Schluß zu. Die gesteuerte Verdummung durch die Lobbyisten …

    Hallo QuoVadis,

    Du scheinst auch bevorzugt selektiv zu lesen. Fuer solche „Spielchen“ bist Du hier aber an der falschen Stelle und das mit den Monopolen haette der Fragesteller problemlos durch selber lesen herausfinden koennen. Vor allem wenn er sich fuer diese Fragestellung wirklich interessiert haette, wobei er das dann sowieso schon gewusst haette.

    Freundliche Gruesse, Ralf

    Diesen Kommentar: Zitieren
  19. #19 | topsy secrets | 23. April 2012, 09:09

    Naja…der Artikel ist nicht ohne Vorbehalte. Zitiere aus dem Artikel: >> Zu erklären ist das nur damit, dass in unserer zeit-und kostenoptimierten Gesellschaft die Wissenschaftsredakteure entweder schlecht ausgebildet sind oder nicht mehr die Zeit finden, umfassende Recherchen durchzuführen. Oder es ist den Medien schlicht egal, solange die Reichweiten und Einschaltquoten stimmen<<. Wer zum Teufel schreibt sowas selbstgerechtes?!

    Tesla war zu seiner Zeit verufen, kein Held. Geben wir doch Visionären Gelegenheit sich beweisen!

    Diesen Kommentar: Zitieren
  20. #20 | ares | 23. April 2012, 23:26

    nunja, genug zeit hatten sie ja, die visionäre. nur, außer heiße luft kam oder ist nichts bisher gekommen. ist doch seltsam, oder?

    Diesen Kommentar: Zitieren
  21. #21 | Philip | 27. April 2012, 14:47

    @Philip:

    >Erdöl ist laut Meyl kein Produkt aus fossilen Meeresorganismen, sondern aus dem Erdinneren stammende gespeicherte Neutrino-Power.

    Diese Erkenntnis wäre mir neu, hast du Quellen dafür?

    Meyl selbst. Er hat auf besagtem Vortrag ausdrücklich gesagt, es sei besser, keine Energie mehr aus fossilen Brennstoffen wie Kohle zu gewinnen und bezeichnete dabei ausdrücklich Erdöl nicht als solchen. Erdöl komme aus dem Erdinneren und entstehe durch Reaktion des Erdinneren mit Neutrinos.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  22. […] Hypothese zur Elektrodynamik wurde 15 Jahre später vom „Tesla aus dem Schwarzwald“ und ehemaligen Präsidenten der GFWP Konstantin Meyl aufgegriffen und prompt ebenfalls von Prof. […]

    Pingback
    Diesen Kommentar: Zitieren
  23. […] Meyl, dem 1. Vizepräsidenten der Deutschen Vereinigung für Raumenergie e. V. (DVR). Über Konstantin Meyl haben wir schon im letzten Artikel […]

    Pingback
    Diesen Kommentar: Zitieren
  24. #24 | tesla secret | 10. November 2012, 18:54

    tesla secret…

    Konstantin Meyl – Der „Tesla aus dem Schwarzwald“ in Wien | RelativKritisch…

    Trackback
    Diesen Kommentar: Zitieren
  25. […] Domani e dopodomani, congresso sulle nuove energie organizzato dal licenziatario dell’E-cat prof. dott.  ing. Adolf “Visitato dagli alieni” Schneider, con la partecipazione del prof. dott. ing. Konstantin Meyl detto sia il Copernico che il “Tesla della Foresta Nera“. […]

    Pingback
    Diesen Kommentar: Zitieren
  26. #27 | Dietmar | 4. August 2013, 16:55

    Wow, alter Thread, der mir nur durch den neu gesetzten Link aufgefallen ist.

    Erdöl komme aus dem Erdinneren und entstehe durch Reaktion des Erdinneren mit Neutrinos.

    Ich meine, dies als Schlagzeile mal in der PM zu Ripota-Zeiten auch gelesen zu haben. Interessant.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  27. #28 | ralfkannenberg | 5. August 2013, 11:21

    Hallo Dietmar,

    das ist von der Kategorie „Hitzewelle auf Erde weil Mars in Erdferne mit seinen Polen die Erde nicht kühlen kann“, welche von einer auflagestarken deutschen Zeitung mit 4 Buchstaben alle paar Jahre wieder präsentiert wird, letztmals gemäss einem Autor im astronews-Forum in der vergangenen Woche.

    Freundliche Grüsse, Ralf

    Diesen Kommentar: Zitieren
  28. #29 | Norbert | 20. Januar 2014, 07:56

    Ich denke, es muß nichts mehr bewiesen werden, da es schon mehr als genug funktionierende Technik gibt, die mit freier Energie betrieben wird. Da es noch immer unter vorgehaltener Hand in div. Foren od. bei Systemwissenschafter besprochen bzw. zerrissen wird, zeigt für mich nur, das jene Menschen nicht gewillt sind Veränderungen zu akzeptieren. Man könnte ja doch bei einigen wichtigen Leuten(Geldgeber!!) anecken und dann wird das Labor geschlossen od. man sitzt auf der Strasse ohne Job.
    Eigendlich bräuchte man solche Seiten die sich strikt gegen neue Erkenntnisse betätigen nur zu recherchieren welcher Geldgeber dahinter steht, Beisbiel Psiram
    Es sind aber auch einzelne Personen die angagiert von div. Industriefirmen sind, torpetieren Erfinder samt Erfindung, egal wo diese Themen auftauchen.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  29. #30 | ralfkannenberg | 20. Januar 2014, 11:35

    Soviel Verschwörungstheorie in so wenigen Zeilen habe ich bislang erst selten gesehen. – Aber wenn Sie das so gut wissen, dann rate ich Ihnen an, Ihre Energieversorgung umgehend umzustellen, zumal Sie damit als benefit auch erhebliche Nebenkosten einsparen können.

    Diesen Kommentar: Zitieren
  30. #31 | Herr Senf | 20. Januar 2014, 13:51

    Warum ziehen eigentlich die Erfinder von Freie-Energie-Generatoren bei der Vorführung ihrer Modelle (meistens auf dem Wissenschaftskanal YouTube) den Strom immer aus der Steckdose oder einer Batterie?
    Ich habe im Haus auch einen merkwürdigen Effekt, es zieht aus den Steckdosen und das hat zugenommen, seitdem mehr Windenergie eingespeist wird 😉

    Diesen Kommentar: Zitieren
  31. #32 | m.s | 20. Januar 2014, 22:20

    ralfkannenberg schrieb am 20. Januar 2014, 11:35 im Kommentar #24:

    Soviel Verschwörungstheorie in so wenigen Zeilen habe ich bislang erst selten gesehen. – Aber wenn Sie das so gut wissen, dann rate ich Ihnen an, Ihre Energieversorgung umgehend umzustellen, zumal Sie damit als benefit auch erhebliche Nebenkosten einsparen können.

    Kann er ja nicht, denn da müsste er ja vor sich selbst eingestehen, daß die ganze Sache nicht funktioniert. (Spätestens dann, wenn’s im Geldbörsl zwickt).

    Diesen Kommentar: Zitieren

Trackbacks & Pingbacks

  1. Otto E. Rössler – Blödeleien vor der DGEIM | RelativKritisch
  2. Das Goldene Brett – RelativKritisch nominiert Otto E. Rössler und Hartwig Thim | RelativKritisch
  3. „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, …“ | RelativKritisch
  4. Handystudie der WHO – Ergebnis ist unbefriedigend | RelativKritisch
  5. tesla secret
  6. O’s digest – Ocasapiens - Blog - Repubblica.it

Schreibe einen Kommentar

Beachte: XHTML ist erlaubt. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt!
Erlaubte XHTML-Tags sind: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <br> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <img src="" width="" height=""> <li align=""> <ol start="" type=""> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <ul type="">

Abonniere Kommentare mittels RSS